KiLa-Wettkampf in Frickhofen mit Löhnberger Beteiligung

Beim Abschluss der diesjährigen Kila-Wettkämpfe in Frickhofen waren wieder Leichtathleten des TuS Löhnberg vertreten. Kinder aus den Altersklassen U8 und U10 traten in Kooperation mit Teilnehmern des LC Mengerskichen in verschieden Disziplinen an.

Gruppenfoto der U8 mit den Kindern vom LC Mengerskirchen: (vordere Reihe, von links) Leni Schart, Janne Pager und Maurice Schwarze

Den Auftakt machte die 30m-Hindernis-Sprintstaffel der Altersklasse U8, in welcher die beiden Vereine erstmals gemeinsam antraten. Darauf folgte dann der Wurfheuler-Weitwurf, in welchem sich alle Kinder des TuS durch ihre starke Leistung hervorhoben. Besonders zu nennen sind hier die Leistungen von Leni Schart, welche den Jungs in ihrer Altersklasse in keinster Weise nachstand.

Die dritte Disziplin war der Hoch-/Weitsprung, in denen die Teilnehmer aufgrund der wetterbedingten Nässe Schwierigkeiten hatten. Der Absprungbereich war sehr rutschig, weswegen einige der jungen Athleten ihre Probleme hatten, diesen zu treffen und dann das Gleichgewicht zu halten. Dennoch trotzten alle den Bedingungen, allen voran Maurice Schwarze, welcher mit seiner Leistung von 0,80m in dieser Disziplin hervorstach.

Maurice beim Hoch-/Weitsprung

Zum Schluss durften die Kinder der U8 in drei Teams bei der Leichtathletikversion des Biathlons in einer Teamstaffel antreten. Wie bei den Wintersportlern müssen zuerst zwei Läufer eine Platzrunde laufen und anschließend mit maximal sechs Würfen drei Ziele, die in einer Distanz von etwa zwei Metern aufgestellt sind, treffen. Für jedes nicht getroffene Ziel muss eine Extrarunde gelaufen werden. Anschließend klatschen die beiden Läufer die bereits wartenden Teammitglieder ab und diese machen sich nun auf den Weg in die Stadionrunde.  Die gemeinsame Mannschaft des LC Mengerskirchen und des TuS Löhnberg zeigte sich auch hier von seiner besten Seite. Mit viel Konzentration und großem Geschick absolvierten Leni Schart, Maurice Schwarze und Janne Pager sie die Strecke und lieferten sich mit den anderen Teams ein spannendes Rennen.

Gruppenfoto mit den Schülern des LC Mengerskirchen mit Leonie Rodestock und Bennet Pager (erste und zweiter von links)

Für die U10 begann der Wettbewerb beim Wurfstand. Hierbei musste der ‚Heuler’ (ein Wurfgerät aus Kunststoff)  so weit wie möglich geworfen werden. Hier war Bennet Pager der Stärkste im Feld und erreichte am Ende des Werfens eine herausragende Gesamtpunktzahl von 32 Weitenpunkten. Die zweite Disziplin war hier dann die Hindernis-Sprintstaffel, bei welcher die Löhnberger Schüler wieder zusammen mit dem LC Mengerskirchen antraten. Da beide Mannschaften sehr motiviert waren und ihre Stärken ausspielen konnten, gab es auch hier am Ende ein erfreuliches Ergebnis.

Bennet beim Heuler-Weitwurf

Die dritte Disziplin des Hoch-/Weitsprungs startete mit einer größeren Verzögerung, weswegen die Leistungen der Löhnberger U10er eher mittelmäßig waren. Die etwas schwächere Leistung beim Weitsprung konnte das Löhnberger Team aber bei der Biathlonstaffel gemeinsam mit dem LC Mengerskirchen wieder ausgleichen. Bennet Pager und Leonie Rodestock zeigten auch hier ihr Können und bewiesen, dass sie den teils schwierigen Bedingungen des Tages erfolgreich trotzen konnten. In einem Team voller Jungs zeigte Leonie Rodestock ihre Stärken beim Laufen und stand ihren Teamkameraden in nichts nach.

 

Nach Beendigung der Wettkämpfe erhielt jedes teilnehmende Teammitglied als Anerkennung eine Urkunde und eine Medaille.